Aktuelle Informationen

Liebe Eltern der Friedrich-Fröbel-Schule,

ich hoffe sehr, Ihnen und Ihren Kindern geht es so weit gut. Leider normalisiert sich das Schulleben nach den Osterferien noch nicht. Mit einer Rückkehr in den „Normalbetrieb“ ist zurzeit noch nicht zu rechnen. Laut Ministerium sind wegen der derzeitigen Entwicklung der Lage sowie erneuter Beratungen am 30. April 2020 weitere Schritte vorerst nur bis zum 4. Mai geplant. Laut Mitteilung des Ministeriums bedeutet das für die Grundschulen;
• Die Grundschulen bleiben zunächst geschlossen.

• Vor der Öffnung bzw. Teilöffnung der Schulen für eine Wiederaufnahme des Schulbetriebs sieht das MSB eine Vorlaufzeit zur Durchführung der notwendigen organisatorischen Vorbereitungsmaßnahmen vor. Diese Maßnahmen beginnen am Montag, 20. April 2020.

• Vorgesehen ist, den Schulbetrieb an den Grundschulen am 4. Mai 2020 vorerst ausschließlich für den Jahrgang 4 wiederaufzunehmen.

• Die bisherige Notbetreuung wird fortgesetzt und in einem angemessenen Umfang auf weitere Bedarfs- und Berufsgruppen ausgeweitet. Um welche Bedarfsgruppen es sich handelt, können Sie im Bildungsportal unter folgendem Link einsehen:
https://www.schulministerium.nrw.de/docs/Recht/Schulgesundheitsrecht/Infektionsschutz/300-Coronavirus/FAQneu_Coronarvirus_Notbetreuung/index.html
Nehmen Sie bitte auf jeden Fall Kontakt zu mir auf (telefonisch oder über die Schulmail). Für die Anmeldung zur Notbetreuung benötigen wir das ausgefüllte Formular und die Arbeitgeberbescheinigung.

• Diese und weitere Schritte zum Schutze der Lehrerinnen und Lehrer, der Schülerinnen und Schüler und aller in Schule Beschäftigten haben unter Einhaltung klarer Hygienevorgaben und unter Sicherstellung des notwendigen Infektionsschutzes zu erfolgen.

• Bitte sprechen Sie mit Ihrem Kind und erklären Sie ihm, dass auch in der Schule das eingeübte hygienische Verhalten (regelmäßiges Händewaschen nach dem Toilettengang, vor dem Essen, nach dem Betreten des Klassenraumes und Abstand halten) eingehalten werden muss. Es wird uns allen sehr schwer fallen, die Nähe zu den Kindern zu meiden.

• Über Masken verfügen wir in der Schule nicht. Als Erziehungsberechtigte sind Sie in der Verantwortung zu entscheiden, ob Sie es als notwendig erachten, Ihrem Kind einen Mundschutz zu besorgen und mit in die Schule zu geben.

Wir haben uns sehr auf Ihre Kinder gefreut und hätten gerne den Normalbetrieb nach den Osterferien wiederaufgenommen. Leider sieht die Wirklichkeit anders aus.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Kindern Gesundheit, Geduld und Zuversicht sowie viel Kraft für die Aufgaben, die vor Ihnen liegen.

Herzliche Grüße
Anke Weber, Schulleiterin