Wiederöffnung der Schule ab 11. Mai 2020

Liebe Eltern der Friedrich-Fröbel-Schule,

am Montag, 11. Mai 2020, beginnt für Ihre Kinder der Unterricht in einem rollierenden Verfahren. Was dies bedeutet, habe ich Ihnen im Brief vom 07. Mai 2020 mitgeteilt. In diesem Brief stehen die Termine, wann Ihr Kind in der Schule unterrichtet wird. Da die Informationen für Sie zur Zeit sehr kurzfristig erfolgen und auch einiges vergessen wird, da wir mit einer Informationsflut leben müssen (mir geht es genauso), teile ich Ihnen die Vereinbarungen, die an unserer Schule getroffen wurden und die für die Aufnahme des Unterrichts wichtig sind, mit:

– Jede Klasse hat am Präsenztag von 8.10 – 13.35 Uhr Unterricht.
– Die Klassen 1 und 2 werden in drei Gruppen, die Klassen 3 und 4 in zwei Gruppen eingeteilt. Jeder Gruppe ist eine bestimmte Lehrkraft zugeteilt, welche die Kinder am Präsenztag unterrichtet.

Zutritt zum Schulgebäude
– Sowohl das Schulgebäude als auch das Schulgelände dürfen nur die Schüler, die am Präsenztag in der Schule unterrichtet werden, und das Schulpersonal betreten.
– Die Kinder, die im Erdgeschoss unterrichtet werden, benutzen ausschließlich den Haupteingang, die Kinder, die im 1. Stock unterrichtet werden, benutzen ausschließlich den Nebeneingang. Am Tag selbst erfahren die Kinder, wer sie unterrichtet und auf welcher Etage sie sich aufhalten werden.
– Die Lehrer/innen holen die Kinder um 8.00 Uhr auf dem Schulhof ab. Am Schultor werde ich die Namen der Kinder vorlesen und der vorgesehenen Gruppe zuordnen.
– Die Lehrer/innen bringen die Kinder im Anschluss an den Unterricht auf den Schulhof. Danach verlassen sie das Schulgelände.
– Auf dem Schulgelände und im Schulgebäude herrscht für niemanden eine Pflicht zum Tragen einer Gesichtsmaske. Falls Sie eine solche Gesichtsbedeckung jedoch für Ihr Kind wünschen und es den selbstständigen und hygienischen Umgang inklusive Wechsel damit gewohnt ist, kann sie benutzt werden.

Die wichtigsten Regeln für alle lauten:

Aufenthalt im Schulgebäude und auf dem Schulgelände
– Die Fenster in den Klassenräumen stehen auf Kipp, um einen Luftaustausch zu ermöglichen.
– Betreten der Schulverwaltung (Sekretariat, Lehrerzimmer, Schulleitungsbüro, OGSBüro) ist nur dem Schulpersonal gestattet.

Organisation der Klassen- und Betreuungsräume
– Alle Arbeitsflächen sind vor und nach der Unterrichtszeit freigeräumt.
– Im Klassenraum befinden sich 7 – 11 Kinder und ein Lehrer. Die Sitzordnung richtet sich nach dem Mindestabstand von 1,50 m.
– Abstandsbereiche vor allen Waschbecken sind mit Hütchen markiert und werden eingehalten.
– Alle Klassen- und Gruppenraumtüren bleiben offen, damit kein Kontakt mit der Klinke oder Tür nötig ist.
– Es wird ein regelmäßiger Luftaustausch gewährleistet. Die Fenster dürfen jedoch nur komplett offen stehen, wenn sich ein Erwachsener im Raum befindet.

Organisation des Unterrichts / der Betreuung
– Sobald man den Raum betreten hat, wäscht man sich ausgiebig mit Seife die Hände (mindestens 20 – 30 Sekunden) und trocknet sie anschließend mit Papierhandtüchern gut ab.
– Jeden Tag wird eine Anwesenheitsliste geführt und die Sitzordnung im Raum festgehalten, um etwaige Nachbefragung bzw. Kontakt-Nachverfolgung zu ermöglichen.
– Alle Kinder gehen nur alleine auf die Toilette. In den Sanitärbereichen muss am Waschbecken selbstständig auf den Sicherheitsabstand von mindestens 1,5 Metern
geachtet werden.
– Die einzelnen Gruppern dürfen nur zu festgelegten Zeiten zur Pause auf den Hof. Sollten mehrere Gruppen gleichzeitig Hofpause haben, werden die Gruppen auf die Schulhofbereiche aufgeteilt, so dass die einzelnen Gruppen sich nicht mischen.
– Es werden Spiele überlegt, die in der Pause gespielt werden können und bei denen der Mindestabstand gewährleistet ist.
– Jedes Kind und jeder Erwachsene bringt sein Frühstück und Getränk selbst mit. Alles von Zuhause Mitgebrachte wird wieder mitgenommen. (Ausnahme: Mittagessen)
– Mittagessen wird unter Einhaltung aller hygienischen Auflagen von der OGS organisiert.
– Elterngespräche finden nur telefonisch oder über Mails statt.
– Wir müssen Kinder nach Hause schicken oder abholen lassen, wenn sie Krankheitssymptome aufweisen wie Schnupfen, Husten, Kopfschmerzen, Abgeschlagenheit etc. und
– sich auch nach Erinnerung oder Ermahnung nicht an unsere drei wichtigsten Regeln halten.
Der Vollständigkeit halber füge ich diesem Brief nochmals das Schreiben an die Kinder an.

Wir freuen uns sehr auf Ihre Kinder!!!

Mit freundlichen Grüßen

Anke Weber
Schulleiterin